Bitte beachte, dass es sich im folgenden um wahrheitsgemäße Erfahrungen mit Klienten und um echte Klientenfeedbacks handelt. Die Geschichten beschreiben Ausschnitte aus Sitzungen, jedoch nicht das komplette Vorgehen. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass die Wirkungen einer Hypnose/mindTV/Palmtherapy-Behandlung individuell unterschiedlich sind und ein Erfolg durch die hier aufgeführten Geschichten nicht garantiert werden kann. 

Liebe Michaela, 

es ist jetzt einige Zeit, seit unserer sehr intensiven Sitzung vergangen, umso lieber möchte ich meine Erfahrung hier teilen. Bereits einen Tag nach unserer Sitzung wurde ich mit genau der Situation konfrontiert um die es in unserer Arbeit ging, ich war in der Lage darauf zu reagieren, als hätte ich nie ein Problem damit gehabt. Über diesen Umstand war ich sehr glücklich!
Noch glücklicher bin ich, dass dieses tolle Ergebnis stabil geblieben ist. Ich bin von der mindTV Methode sehr überzeugt. Mir gefällt Deine ruhige und emphatische Art und ich fühlte mich während der gesamten Trance sicher und gut "aufgehoben". 

Vielen Dank, Marita

Süßigkeitensucht

​Liebe Michaela, 

vielen Dank für Deine hervorragende und sehr einfühlsame Arbeit. Nach zwei Sitzungen wegen meiner Zuckersucht, kann ich nur Positives berichten. Nachdem wir in der ersten Sitzung die Ursache für meine Zuckersucht erfolgreich aufgelöst hatten, konnten wir in der zweiten Sitzung meine schlechte Angewohnheit, nämlich der ständige Griff zu Süßigkeiten (meist abends auf der Couch) ebenfalls erfolgreich ablegen. Ich kann stolz berichten, dass ich innerhalb einer Woche nach unserer letzten Sitzung, bereits ein Kilo Gewicht verloren habe und das auch noch während der Ostertage, an denen ich reichlich Gelegenheit gehabt hätte, zuzugreifen. Ich habe mich durch Deine professionelle Arbeitsweise sehr wohl und wertgeschätzt gefühlt. Ich empfehle Dich sehr gerne weiter und danke Dir aus tiefstem Herzen. Mach weiter so, Du bist eine Bereicherung! LG Sabine

Im Verlauf: Hi Michaela, nach 5 Wochen zeigt meine Waage -2,8kg an und es fällt mir immer noch sehr leicht, auf Süßigkeiten zu verzichten. Bin total happy! Ich zähle keine Kalorien, esse mein Schokomüsli weiterhin, aber der Griff in die Süßigkeitenschublade ist wie ausradiert aus meinem Leben. ​

Flugangst

Sandra ist Mitte 50 und lebt ein geregeltes Leben. Soweit ist alles in Ordnung. Wenn da nur nicht ihre Flugangst und der bevorstehend Flug wäre. In 5 Tagen will sie nach New York fliegen. Der Gedanke an Turbulenzen während des Fluges lässt ihren Adrenalinspiegel rapide ansteigen. Die größte Angst besteht darin, in eine Notsituation zu geraten und ein Gefühl der Ohnmacht erleben zu müssen. 

Mit mindTV tauchen wir ein in ihre Welt ... gehen zum Ursprung ihrer Angst. Sandra spürt plötzlich wie sie als kleines Mädchen auf einem mittelalterlichen Markt steht, Lappenschuhe an den Füßen, Hektik um sie herum. Sie kennt ihren Namen dort nicht, aber sie spürt instinktiv, dass man sie dort vergessen hat. Das Gefühl der Angst, das Sandra als gelben Ball in ihrem Hals wahrnimmt, hat sie von einem großen fremden Mann bekommen. Dem gibt sie es zurück und befreit sich somit von dieser Angst, die sie schon so lange begleitet hat. Sie begegnet ihrer inneren Freundin und stärkt die Verbindung zu ihr. Dann erlebt sie in ihrer Vorstellung einen kompletten Flug. Ohne Angst, sondern ganz ruhig, teilweise schlafend, teilweise die Aussicht genießend. Nur wenige Tage später fliegt sie wirklich - wie sie diesen Flug und die Reise erlebt hat, schildert sie selbst: 

"Liebe Michaela, also meine Flüge waren klasse. Beide sehr ruhig, weniger Wackler, aber während den wenigen Wacklern war ich ruhig und entspannt. Ich konnte Filme anschauen und während des Rückflugs sogar ein wenig schlafen. Alles kam so, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich hätte mir fast ein bißchen mehr Unruhe oder mal ein Luftloch gewünscht. Was auch toll war: ich konnte auf dem "One World" bis ganz nach vorne direkt an die Fensterscheiben gehen und nach unten schauen, im Guggenheim vom obersten Stockwerk aus nach unten schauen und mich dabei an der Brüstung anlehnen und was das beste war: wir hatten im Hotel eine Root-Top-Bar im 54. Stock mit Glasgeländer. Irgendwann stand ich dann im Gespräch mit dem Po angelehnt an das Geländer und habe mich unterhalten. Erst nach Minuten fiel mir auf, welch eine großartige Leistung ich da en-passent vollbracht habe. Insgesamt hatten wir eine tolle Woche in New York, an die wir sicher lange zurückdenken werden. Also deine Arbeit hatte einen 100%igen Erfolg, ich danke dir so sehr. Ich habe deine Karte schon an zwei Kolleginnen weitergegeben und auch vielen Freunden berichtet, wie gut mir die Hypnose getan hat - ich werde dich auf alle Fälle weiter empfehlen."

Anmerkung:
Ob Sandra tatsächlich in einem früheren Leben gelandet ist (als Kind auf dem mittelalterlichen Markt), lässt sich schwer sagen. In ca. 1 von 100 Fällen, wissen die Klienten instinktiv, dass das ungewollte Gefühl schon vor dem jetzigen Leben zum ersten Mal gefühlt wurde. Wichtig ist, mit diesen Optionen, die das Unterbewusstsein uns bietet umzugehen und diese zu nutzen, um das Anliegen des Klienten zu bearbeiten. Entscheidend ist, dass Sandra angstfrei fliegen konnte.  

​Wenn Du mehr über mindTV erfahren möchtest, dann schau hier: 

​Angst / Tinnitus

Jutta (Name geändert) ist 37 Jahre alt, Krankenschwester, Mutter eines Kindes und verheiratet. Sie hat bereits erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört, seither jedoch etwas Gewicht zugenommen. Doch das ist nicht ihr Anliegen, mit dem sie sich an mich wendet. Ihr Anliegen ist Angst. Vor 3 Jahren hatte sie mehrere Hörstürze und seitdem einen Tinnitus, der sich als Rauschen darstellt. Die Angst besteht davor einen erneuten Hörsturz erleiden zu müssen und ggf. Folgeschäden davon zu tragen. Zunächst gewinnt Jutta im ersten Termin Klarheit über ihre Gefühlsbedürfnisse. Ihr wird bewusst, dass ihr wichtigstes Gefühlsbedürfnis, die Verbundenheit (mit sich selbst und anderen) nicht ausreichend erfüllt ist. Nach dieser spannenden Erkenntnis führen wir die erste Hypnose durch. In dieser Sitzung wende ich die Hypnoanalyse an, bei der wir die Ursache eines bestimmten Gefühls finden und neutralisieren. In Juttas Fall war es der Moment im Alter von ca. 7 Jahren, als sie ihrem Papa sagt, dass sie nach der Trennung der Eltern bei ihrer Mama bleiben will. Jutta fühlt eine enorme Angst, gleich beide Elternteile zu verlieren. Wir heilen diesen Moment, klären die kleine Jutta darüber auf, dass sie keine Schuld an der Trennung ihrer Eltern hat. Sie fühlt, dass die Trennung nichts mit ihr zu tun hat. Im Folgetermin hat Jutta schon einige Erfolge zu berichten: sie hat 5kg abgenommen, hört weniger auf den Tinnitus, macht sich weniger Sorgen und wundert sich über ihr vorheriges Verhalten, welches für sie nicht mehr recht nachvollziehbar ist. Wenn sie allerdings einen etwas lauteren Ton im Ohr wahrnimmt, so durchfährt es sie noch immer und sie beobachtet ängstlich, was sich in ihrem Ohr abspielt, begleitet von den Gedanken "Hoffentlich geht das wieder weg!". In dieser Sitzung möchte sie genau das noch angehen und wir machen diesmal eine mindTV Sitzung. 3 Monate später bekomme ich von Jutta folgendes Feedback: "Hallo Michaela, die Ängste sind nur noch sehr sehr selten und dann auch nur ganz leicht bzw. schnell beherrschbar. Den Tinnitus kann ich mittlerweile ganz gut ignorieren bzw. stellenweise habe ich den Eindruck er ist weg. Schauen wir mal was noch so kommt." 

Nägelkauen

Sophie ist ein 9-jähriges Mädchen, das am liebsten malt und dabei CD's hört. 
Doch wenn ihr langweilig ist, sie im Unterricht vor sich hin träumt, oder abends im Bett liegt und mal nicht einschlafen kann, dann kaut sie auf ihren Fingernägeln. 

Sie möchte endlich schöne Fingernägel haben - denn sie mag durchsichtigen Nagellack.

Während der mindTV Sitzung, nimmt Sophie verschiedene ungewollte Gefühle wahr. Da ist eine Traurigkeit, die sie als dunkle Kugel im Herzen spürt, Einsamkeit nimmt sie als dunkle Scheibe ebenfalls im Herzen wahr und die Langeweile zeigt sich als brauner Würfel in ihrem ganzen Körper. 

Wir gingen zur Ersterinnerung und ersetzten ihre Langeweile durch türkisfarbene Fantasie. Türkis ist ihre Lieblingsfarbe. Während wir uns die Zeitbrücke hinaufarbeiteten kam plötzlich ein neues Objekt zum Vorschein: eine diamantartige Scheibe in ihrem Kopf. Sie entstand an dem Tag, an dem ihr kleiner Bruder geboren wurde und Sophie sich abgeschoben fühlte. Wir entfernen die Scheibe und ersetzen sie mit hellblauer Freude. Mit dieser Freude erlebt sie die Situation neu - in ihrer Vorstellung kuschelnd mit Mama und Papa und dem neugeborenen Bruder. Sophie weint vor Freude - ein Gänsehautmoment. 

Wir neutralisieren weitere Situationen und begegnen ihrer inneren Freundin. Auch sie hat die diamantartige Scheibe im Kopf, die sie zusammen mit Sophie herauszieht, erwärmt bis sie flüssig ist und dann im Abfluss hinunterspült. Nun sind beide frei von unangenehmen Gefühlen und können als Team zusammen weiter durchs Leben gehen. 

Sophie entschuldigt sich noch bei ihren Nägeln, diese wiederum vergeben ihr. Wir reisen in die Zukunft und sie sieht ihre schön gewachsenen, glücklichen Fingernägel. Sophie verlässt mit einem Strahlen und einem türkisfarbenen Armband meine Praxis. 

Eine Woche später berichtet ihre Mutter, dass Sophie nur ganz selten mal an den Fingernägeln kaut - das ärgert Sophie dann. Sie ist auf einem guten Weg und die neue Gewohnheit wird sich in den nächsten Tagen und Wochen weiter stabilisieren. 

Wenn Du mehr über mindTV erfahren möchtest, dann schau hier: 


MindTV ist anders. Anders toll, anders einfach. Ich empfand die teils spielerische Herangehensweise an belastende Gefühle einfühlsamer und weit weniger schmerzhaft als mit anderen Methoden. Toll fand ich auch, dass man durch das "Herausziehen" negativer Gefühle ein Gefühl der Selbstwirksamkeit erfährt. Michaela ist eine sehr kompetente, einfühlsame Therapeutin und doch zugleich konsequent genug, um einen durch den Dschungel der Emotionen zu führen, was ich als sehr hilfreich empfand. Danke für diese tolle, befreiende Session liebe Michaela, ich komme gerne wieder!

Aida