Was ist Individualpsychologie (IP)?

Der Begründer dieser traditionsreichen psychologischen Schule war Alfred Adler, ein Arzt und Psychotherapeut, der 1870 in Wien geboren wurde. Das klingt altbacken, verstaubt und unmodern? Du wirst erstaunt sein, wie zeitgemäß, pragmatisch und ermutigend die Individualpsychologie daher kommt.

Die Individualpsychologie geht davon aus, dass Menschen soziale Wesen sind. Das heißt Menschen brauchen andere Menschen, um sich entwickeln zu können und ihren Charakter durch die sozialen Kontakte entwickeln. Charakter und Persönlichkeit wird in der Individualpsychologie als Lebensstil bezeichnet.

Eine weitere Annahme der IP ist, dass das Leben in erster Linie um Meinungen kreist. Dabei kommen Meinungen im Verhalten zum Ausdruck. Das Glück und das Leid des Menschen sind somit zum großen Teil abhängig von den Meinungen, die ein Mensch hat … über sich, über andere und über das Leben. Stell Dir vor, Du hältst du läufst durch hohes Gras. Plötzlich meinst Du ein Schlange im Gras zu sehen. Wie reagierst Du? In Wirklichkeit liegt im Gras nur ein Stück Gartenschlauch. Das heißt: wir reagieren nicht auf die Wirklichkeit sondern auf die Meinung über die Wirklichkeit.

 

Fortsetzung folgt.

 


Teile diese Informationen mit Freunden